Elbflorenz Dresden – die königliche Residenz in den Elbtalweitungen

Ganz klar, Dresden ist eine der schönsten Städte der Welt – sagen nicht nur die Dresdner. Die zauberhafte Stadt hat es in sich. Nicht nur die Lage ist einzigartig, auch die Kunstschätze, die die Stadt beherbergt, suchen ihresgleichen. Dem Zauber dieser Stadt sind schon viele erlegen und manch einer, der hier kommt, mag nie wieder gehen. Es ist nicht nur das königliche Ensemble, das die Touristen in diese Stadt lockt. Auch die zahlreichen Grün- und Waldflächen verführen zu einem Besuch. Mit 63 % Grünflächen gehört Dresden zu den „grünsten“ Städten Europas.

Im Namen August des Starken

August der Starke, Kurfürst und Herzog von Sachsen und König von Polen-Litauen, spielte eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der Stadt Dresden. Seine ausgeprägte Sammlerleidenschaft und seine rege Bautätigkeit machten Dresden zu einer barocken Metropole. Bis heute ist der Name eng mit der Entwicklung der Stadt verknüpft. Doch nicht nur kulturell sorgte Friedrich August I. von Sachsen für einen enormen Aufschwung. Auch wirtschaftlich und infrastrukturell erlebte Dresden seine Blüte unter dem Herrscher. Zu allen Zeiten war August der Starke bemüht, den Glanz und Glamour nach Dresden zu bringen, den er während seiner Reisen innerhalb der obligatorischen Gran Tour in Italien, Spanien, England, Portugal und anderen Ländern erlebte. Besonders der Prunk am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. hatte es ihm angetan.

Die barocke Altstadt zu Dresden

Im Mittelpunkt steht immer wieder die barocke Altstadt zu Dresden mit dem Zwinger, der Semperoper, der Katholischen Hofkirche, der Brühlschen Terrasse, dem Residenzschloss und der wieder erbauten Frauenkirche. Nur wenige Fußminuten von diesem gigantischen Zentrum entfernt liegt die Gaststätte „Zum Schießhaus“ Dresden.

Die historische Altstadt von Dresden ist das Mekka für Touristen, Kunst- und Kulturliebhaber und Architekturbegeisterten. Die imposanten und prachtvollen Bauten aus den Zeiten der Renaissance, des Barock und Klassizismus prägen das Bild des Dresdner Stadtzentrums. Canaletto hielt die Skyline der Altstadt in seinem berühmten Gemälde „Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke“ fest. Die Ansicht ist heute als Canaletto-Blick berühmt.

Dresden ist mehr als Zwinger und Frauenkirche

Natürlich hat Dresden noch viel mehr zu bieten, als das prunkvolle Zentrum um den Theaterplatz. Überall in Dresden finden sich Sehenswürdigkeiten, die eine Reise wert sind. Viele kleine Schlösser, der große Garten, der Goldene Reiter, das Blaue Wunder, die Pfunds Molkerei, die Yenidze, das Szeneviertel Dresden Neustadt, die Gläserne Manufaktur, die Dresdner Bergbahn – ach, man findet kein Ende, wenn man all die Sehenswürdigkeiten von Dresden und Umgebung aufzählen möchte.

Besuchen Sie Dresden! Und wenn Sie von all den beeindruckenden Sehenswürdigkeiten erschöpft sind, verwöhnen wir Sie in die Gaststätte „Zum Schießhaus“ mit kulinarischen Genüssen auch aus der sächsischen Küche.

Menü